Gipfeltreffen mit Jutta Speidel auf den Karkopf bei Bad Reichenhall
15. August 2019
17:45

Ihr Name stand schon lange auf der Gästewunschliste von Werner Schmidbauer. Aber irgendwas kam in den letzten Jahren immer dazwischen, aber am 12. September kam Jutta Speidel gut gelaunt und pünktlich am Parkplatz der legendären Predigtstuhlbahn in Bad Reichenhall an. Und mit ihr sprangen ihre drei übermütigen Hunde aus dem Sportwagen-Cabrio, so dass auf der Wanderung für genügend Action gesorgt war.

Der Weg zur Gipfelbrotzeit führte Speidel und Schmidbauer  von der Bergstation der Bahn über die Gipfel des Predigtstuhl (1614 m) und des Hochschlegel (1688 m) auf den Gipfel des Karkopf (1738 m).

Schon auf der Fahrt in der 1928 gebauten, original erhaltenen historischen Gondelbahn erzählte Jutta Speidel, gerade erst zurückgekehrt aus Mallorca,  von ihrer Liebe zum Wasser und zu den Bergen, ihre Töchtern Antonia und Franziska und gab spontan eine erstaunlich Jodeleinlage zum besten.

Das Wetter, das am Morgen noch regnerisch und trüb gewesen war, klarte mehr und mehr auf, und als am Gipfel des mit Latschen bewachsenen Karkopf die Brotzeit ausgepackt wurde, blitze die Sonne raus. Jutta Speidel überraschte Werner Schmidbauer mit selbstgemachtem Kirschsaft und einer Riesenportion Couscous, das mangels Gabeln mit den Brezen „getunkt“ wurde.

Speidel erzählte von ihrer großen Liebe Bruno Macallini, mit dem sie mittlerweile seit 9 Jahren zusammenlebt, ihrer gemeinsamen Radltour über den Brenner und ihrem Glauben an die Anwesenheit der Seele verstorbenen lieber Menschen, mit denen sie in Kontakt steht.

Die Meinung, sie sei in der Genration der weiblichen „Best-Ager“ mit Abstand die Frau mit dem meisten „Fernseh-Sex“, nimmt sie als Kompliment zur Kenntnis und verrät, dass sie gegen ihre Nervosität vor Bühnenauftritten ein sicheres Mittel hat: „In den Arsch atmen!“

Mit wenig Stolz, aber auch viel Herzblut erzählt sie von ihrem Verein „Horizont e.V“, der obdachlosen Müttern und Kindern hilft und in das sie seit Jahren unglaublich viel Arbeit und Engagement steckt.

Sie lächelt als sie sich wünscht, dass nach ihrem Tod ihre Freunde ihre Asche vom Gipfel des Karkopf in alle Winde verstreuen.

Bei mittlerweile strahlendem Sonnenschein prosteten die beiden sich mit einem Radler zu machten sich mit drei durstigen Hunden auf den weiten Weg zurück, um die allerletzte Talfahrt mit der Gondel zu erwischen.

Der BR wiederholt dieses „Gipfeltreffen mit Jutta Speidel“ an Maria Himmelfahrt, den 15.August 2019 um 17.45 Uhr.