GÄSTEBUCH

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
444 Einträge
Christian schrieb am 23. Juli 2018 um 16:14:
Hallo Werner, war am 21.7 nach langer Durststrecke endlich wieder im Süden. War ein ganz toller Abend, hat richtig Kraft gegeben. Freue mich schon auf Süden 2. München ( Susanne, kommst du? ) und Benediktbeuern sind schon gebongt. Viele Grüße auch an Martin und Pippo.
Tina schrieb am 22. Juli 2018 um 08:48:
Vielen vielen Dank für diesen wunderbaren und emotionalen Abend gestern. Ihr seid wie immer weltklasse gewesen. Musik vom Feinsten. Ich arbeite in der Flüchtlingshilfe und es vergeht im Moment kein Tag an dem ich mich nicht für die momentane Politik schäme. Ich bin immer wieder fassungslos. Diese Menschen haben ein Recht auf Hilfe. Momentan erfahren sie aber leider nur eine menschenunwürdige Behandlung der Politik. Deshalb meine große Bitte: Macht weiter so, und lasst kein Konzert aus, um die Leute aufzurütteln. Denn nur gemeinsam können wir die "Kunst" schaffen. Ihr sprecht aus dem Süden meines Herzens. Vielen Dank, das es Euch gibt. Es macht Mut und gibt mir Kraft jeden Tag wieder gegen diese Mühlen anzukämpfen.
Grit Schneider schrieb am 22. Juli 2018 um 08:44:
Vielen herzlichen Dank für den tollen Abend am Freitag in München! Es hat so unglaubich gutgetan, Euch wieder einmal zusammen zu erleben und mitgenommen zu werden mit all den Geschichten, Kraft zu tanken, Gemeinschaft mit Fremden zu spüren.
Birgit schrieb am 21. Juli 2018 um 23:56:
Süden Ritorniamo-wie ein verloren gegangenes zu Hause wieder gefunden! Vielen Dank für den tollen Abend! 😊
Michael schrieb am 21. Juli 2018 um 23:26:
Lieber Herr Schmidbauer, ich war heute auf ihrem Konzert am Tollwood und es hat mir gut gefallen. Ich fand auch ihren Song "Stolz" sehr gut und doch bedrückte mich, dass Sie sehr einseitig und aber umso mehr publikumswirksam mit dem Thema "Flucht und Vertreibung" umgingen. Ja, jedem, der in Not ist, muss geholfen werden. Aber, wie verhalten wir uns mit Menschen, die von Anfang an nicht integrationswillig, antidemokratisch und gar westfeindlich sind? Ich arbeite mit Flüchtlingen zusammen, die Christen sind bzw. zum Christentum konvertiert sind und hören Sie sich bitte mal deren Meinung an bzw. was sie im Flüchtlingsheim erleben mussten. Auch ihr Song "Stolz", den ich wirklich sehr gelungen finde, wird missbraucht, oder gefällt ihnen die Israel/Amerika-Flagge mit dem anschließenden Bild des Leids. Ich möchte nicht, dass sich die Zeiten des Antisemitismus in Deutschland wiederholen! Hier mal der link https://www.youtube.com/watch?v=50fgkFr23lc Meine Meinung: Einseitige Feindbilder helfen nicht weiter und auch, wenn ich nicht alles gute finde, was Ministerpräsident Söder macht, finde ich die Hetze gegen ihn mehr als bedenklich genauso wie den missbrauch ihres Liedes "Stolz". Herzlichst Michael
Steffi K. schrieb am 19. Juli 2018 um 19:24:
Lieber Werner Schmidbauer, Sting war in Rosenheim, Fields of Gold wurde gespielt. WO WARST DU??? Wir haben Dich vermisst! Vielen Dank für Deine tolle Musik. Trägt und trägt und trägt, ... Steffi
Janet Bauer schrieb am 17. Juli 2018 um 21:19:
Lieber Werner, ich möchte Dir danken für die einzigartigen, wärmenden, wunderbaren Erinnerung en, die durch Süden, das Lustspielhaus, Rosenheim und zuletzt Tuttlingen für immer bleiben werden. Mille Grazie ❤️
Peter und Sandra schrieb am 17. Juli 2018 um 00:33:
Ganz, ganz vielen Dank für diesen wundervollen Abend! Mit einem Schlag waren wir heut wieder 5 , 6 Jahre zurückversetzt... nur dass damals Steffi grad Laufen gelernt hat, und diesmal kann sie am Sonntag mit nach Scherneck - juchu! Die Zeit vergeht... Für die Strecke nach Tuttlingen wären wir auch schon auf halbem Weg nach Verona... Wir sind gespannt, was ihr Euch bei der neuen Tour als Abschlusskonzert einfallen lasst! Liebe Grüße und Euch auch so viel Spaß an den Konzerten wie uns!
Gitte schrieb am 14. Juli 2018 um 10:46:
Lieber Werner, als ich dir gestern Abend in Lenggries zur Auszeichnung mit dem Verdienstordnen gratulierte, sagtest du: „Ich weiß nicht, ob ich den wirklich verdienst habe.“ - Natürlich weiß ich nicht, was genau diesen Zweifel in dir befördert. Ganz sicher gibt es Gründe, die wohl jeden Menschen an seinem eigenen Engagement zweifeln lassen können, vor allem dann wenn wir die dunkle Seite in uns spüren können. Mir fällt dazu ein, dass du in einem deiner Lieder darüber singst, dass „der Rucksack voller Zweifel“ dein Gepäck bleibt. Ich kenne das auch. Bei all meinem Tun und Handeln (ich bin evang. Religionspädagogin und habe in 28 Jahren unzählige Kinder und Jugendliche in ihrer emotionalen und spirituellen Entwicklung begleiten dürfen) , meldet sich auch immer wieder ein Zweifel, die mich hinterfragt und inne halten lässt. Aber das ist gut so, denn er bewahrt davor sich in eine Art narzistische Selbstgefälligkeit zu verfangen, und hilft uns lebendige und authentische Beziehungen zu leben. Und trotzdem drängt es mich dir mitzuteilen, warum du aus meiner Perspektive diese Auszeichnung mehr als verdient hast und auch was es für mich ganz persönlich bedeutet. Gerade weil ich weiß, wie bedeutsam es ist Feedback zu bekommen, wenn man einen Beruf ausübt, in dem man sich mit seiner ganzen Persönlichkeit einbringt und verschenkt, so wie du es ja auch tust. Für mich sind deine politischen Statements von großer persönlicher Bedeutung. Mein Vater war noch Kriegsteilnehmer und ich habe Zeit seines Lebens die große Verzweiflung über die Verirrung in den Nationalsozialismus, während seiner Jugend und natürlich verbunden mit den traumatischen Kriegserfahrungen, gespürt. Für mich war sehr früh klar, dass ich in meinem Leben dazu beitragen möchte, dass sich so eine Tragödie nie mehr ereignen wird. In manchen Situationen fehlt mir der Mut und ich bin verzweifelt darüber, dass ich nicht stärker und kraftvoller dagegen aufstehen kann. Mit deinen Liedern und deinen Statements tust du unglaublich viel für mich und ganz sicher stellvertretend für viele. Du sendest damit Kraft und Bestärkung aus und das Bewusstsein, nicht alleine auf diesem Weg unterwegs zu sein und natürlich auch die Hoffnung, dass das Anliegen gehört und gestreut wird. Auch die Art, wie du dich zu deiner Spiritualität bekennst und sie ausdrückst, entspricht mir sehr und bestärkt mich. Auch wenn ich beruflich im Dienst einer kirchlichen Institution stehe, ist es mir persönlich immer ein Anliegen ganz fest im weltlichen Raum zu agieren und mich nicht in eine "religiöse Niesche und Kuschelzone" zurückzuziehen. Jesus hat das auch nicht gemacht. Da gehe ich auch ganz mit Reinhard Mey „Ich glaube nicht“ https://www.youtube.com/watch?v=F4EH-4iI220 Und natürlich: Du gibst den vielen Flüchtlingen, die ungehört im Meer versinken, eine Stimme. Und vor allem: Du forderst im Namen vieler von uns, zu einer menschenwürdigen Ethik auf, die immer mehr zu verschwinden droht. Auch mir macht das Angst. Du nennst dies beim Namen. Stellvertretend für viele. Danke dir dafür! Lieber Werner, es mag sein, dass die Motivation der Staatskanzlei, dich mit dieser Auszeichnung zu betrauen, eine ganz andere ist. Ja, und vielleicht sind Auszeichnungen durch eine Regierung überhaupt anzuzweifeln, weil sie einen zwingen sich neben einen Ministerpräsidenten zu stellen und fotografiert zu werden, den man vielleicht überhaupt gar nicht gewählt hat und dem deshalb „von Haus aus“ eventuell zwiespältig gegenüber steht, oder, oder… Und dennoch umfasst eine solche Auszeichnung all dein Reden und Tun, deine Zivilcourage, die du leistest. Oder wurde sie dir mit Einschränkung verliehen? Nur für die hohe Anzahl deiner Aktivitäten und nicht für die Inhalte? Nein, das ganz sicher nicht. Deshalb sage ich Dir: Du hast diesen Orden verdient!!! Und deshalb wünsche ich Dir auch von ganzem Herzen, dass Du Stolz empfinden kannst auf das, was du leistest. Du hast es gestern Abend selbst gesagt: „Ich kann nur Stolz empfinden auf das, was man selber getan hat.“ Das alles (siehe oben) hast du getan und tust es weiterhin. Sei also bitte stolz darauf!!! ..., und natürlich soll ein kleiner „Rucksack voller Zweifel“ weiterhin dein Gepäck sein dürfen. Allein aus dem Grund, den ich oben genannt habe. Nun bleibt mir zu hoffen, Dir mit diesen offenen Zeilen ein wenig von dem zurückgeben zu können, was Du für mich (und sicher für viele andere auch) tust. Mit den besten Wünschen aus dem Süden von meim Herzen Gitte
Steffi schrieb am 12. Juli 2018 um 21:49:
Vielen Dank für das tolle Konzert heute Abend in Lenggries ! Ich war mit meiner Mama beim ersten Süden Konzert im Alpenfestsaal dazwischen im Kurhaus und dann natürlich in Verona 😊 Es ist traumhaft das ihr nochmal eine Tour macht. Es ist ein Genuss euch zuzuhören und zu sehen wieviel Freude und Herz ihr in eure Musik steckt! Macht weiter so und bleibt wie ihr seid ! Ich sehe euch nächste Woche nochmal auf dem Tollwood 😊 Liebe Grüße Steffi
Tobias Götz schrieb am 9. Juli 2018 um 18:57:
Lieber Werner, habe am Samstag erfahren, dass du zusammen mit Pippo Pollina 2019 in Banz auftreten wirst. Kann es kaum erwarten und hoffe sehr auf euer Camminando.
Bettina Ulbrich schrieb am 26. Juni 2018 um 16:49:
Lieber Werner, herzlichen Glückwunsch zum Bayerischen Verdienstorden! Bei Deinen Konzerten ist es immer sooo schee! Ich wünsche mir, dass ich noch viele Konzerte erlebendarf! Alles Liebe, Bettina
Karin Müller schrieb am 26. Juni 2018 um 15:53:
Herzlichsten Glückwunsch zum Bayerischen Verdienstorden lieber Werner. Es hat den Richtigen getroffen - bodenständig und mit der Heimat verbunden. Ich freu mich nächstes Jahr auf WÜ mit SüdenII ♥ - Ein lieber Gruß und pass gut auf dich auf ♥
Martha Rink schrieb am 26. Juni 2018 um 09:16:
Lieber Werner herzlichen Glückwunsch zur Verleihung des Bayerischen Verdienstordens. Du hast ihn mehr als verdient und ich weiß, er wird dich nicht verändern. Gott sei Dank. Liebe Grüße
Hubert Henneberger schrieb am 22. Juni 2018 um 09:33:
Hallo, war gestern in Kitzingen sehr schön, dich persönlich zu erleben. Du hast nichts von deiner Empathie verloren. Habe viele Sendungen gesehen mit dir und deinen Freunden. Pater Amselm wohnt hier ganz in der Nähe. Michl Müller ist auch nicht weit. Lass es dir weitergutgehen. Alles gute für Dich. Liebe Grüße Hubert
Angelika Menz schrieb am 21. Juni 2018 um 21:12:
Hallo Werner, war schon auf so vielen Konzerten bei Dir, mit Martin, mit Pippo - wieder ein toller unvergesslicherAbend hier in Kitzingen. Freude, Balsam für die Seele. Freue mich wie Bolle auf Wertheim. Schade, dass Du heuer nicht auf Banz bist. Bleib gesund und begeistere Dein Publikum weiter so
Karin Mueller schrieb am 21. Juni 2018 um 20:51:
Lieber Werner - *I sag dankschön* für mein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Am Main in Kitzingen einen Abend mit deinen Liedern - Es war einfach wunderschön. Wir 61er sind doch ein toller Jahrgang 🙂 - Es war ein Erlebnis deine Lieder einmal *solo* ohne Martin zu hören. Man merkt wirklich dass es dir einmal gut getan hat einfach zu entscheiden was und wie lange du spielen magst. Der Abend zusammengefasst in zwei Worten *Seelenfutter pur!!* Danke dir dafür. Lieber Gruß aus Kitzingen von Karin.
Rudolf K. schrieb am 18. Juni 2018 um 21:41:
Wir haben drei Karten für Tollwood, den 20.07.18 und würden gerne gegen drei Karten am 21.07.18 tauschen. Hat jemand das spiegelbildliche Terminproblem?
irene wagner schrieb am 17. Juni 2018 um 14:41:
ich habe 2 karten für das Konzert am 21.7.2018 auf Tollwood und würde gerne mit jemandem tauschen, der Karten für den 20.7. hat. tel. 081784891
Volker Damian schrieb am 28. Mai 2018 um 08:04:
Lieber Werner, deine Lieder sind in der letzten Zeit bei mir immer präsent und eines ist schöner, als das andere. Als Pfälzer verstehe ich nach mehrmaligem Hören die meisten deiner Texte, aber leider nicht alle. Wäre es nicht möglich, die Texte auf deine Homepage zu stellen (Auswahl), oder kann man bei dir einzelne Texte "bestellen", die dann per Email zugesandt werden. Das wäre schöne. Ich komme am 26.7. zum Konzert nach KA. Vielen Dank für tolle Lieder.